Paul-Ehrlich-Gesellschaft | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Mitgliederlogin:


heute ist der 13.12.2018  letzte Änderung am 12.12.2018 

Aktuelles

Umfassende Medizinrecherche ohne Nutzungsvertrag beim DIMDI

Das DIMDI hat die Recherchemöglichkeiten in den Datenbanken verbessert und ausgeweitet: Auch kostenpflichtige Datenbanken sind nun ohne Nutzungsvertrag zugänglich, gezahlt wird einfach online per Kreditkarte. Doch der Abschluss eines Nutzungsvertrags bleibt vorteilhaft: Vertragskunden recherchieren weiterhin mit exklusiven Suchfunktionen und jetzt zu günstigeren Konditionen.

Zur umfassenden Medizinrecherche in allen öffentlichen Datenbanken des DIMDI war bisher der Abschluss eines Nutzungsvertrags notwendig. Jetzt ist der Zugriff auf bibliografische Angaben und vollständige Artikel aus kostenpflichtigen Datenbanken auch ohne Nutzungsvertrag möglich.

Die Zahlung erfolgt im Pay-per-View-Verfahren unter höchsten Sicherheitsstandards, die sich im DIMDI Webshop schon seit langem bewährt haben. Dabei erhalten Kunden die zugehörige Rechnung jetzt elektronisch per eMail. Sie trägt eine digitale Signatur des DIMDI und ist damit durch das Finanzamt für den Vorsteuerabzug überprüfbar (gemäß § 14 Umsatzsteuergesetz). Vertragskunden zahlen weiterhin nur vierteljährlich per postalischer Rechnung oder per Lastschrift.

Komfortabel recherchieren

Mit der komplexen Umstellung auf die Zahlung per Kreditkarte wurde auch die menügeführte Rechercheoberfläche DIMDI SmartSearch verbessert. Die übersichtlichere Gestaltung und bessere Funktionen erhöhen die Nutzerfreundlichkeit. Suchfilter wurden beispielsweise vereinheitlicht und ausgeweitet. Eine neue Ergebnisliste führt zudem alle einzelnen Suchschritte auf, die jederzeit wieder aufrufbar sind. Auch Kosteninformationen sind nun im Suchergebnis enthalten.

Vertragskunden profitieren natürlich genauso von der verbesserten DIMDI SmartSearch. Ein neuer Navigationspunkt führt sie jetzt direkt zu ihren Daueraufträgen. Darüber hinaus nutzen sie weiterhin exklusive Services wie die Duplikatentfernung bei der Suche in mehreren Datenbanken, Statistikfunktionen oder umfangreiche Daueraufträge.

 

Ergänzende Informationen auf unserer Website

Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) in Köln stellt ein hochwertiges Informationsangebot für alle Bereiche des Gesundheitswesens zur Verfügung. Die rund 70 Datenbanken mit rund 110 Millionen Dokumenten repräsentieren eines der wichtigsten medizinischen Informationsangebote in Deutschland. Zu den Aufgaben des DIMDI gehören u.a. die Herausgabe deutscher Versionen von medizinischen Klassifikationen wie ICD-10, ICF, Operationenschlüssel (OPS), ATC, MeSH und UMDNS sowie der Aufbau von Informationssystemen für Arzneimittel, Medizinprodukte und Health Technology Assessment (HTA).

DIMDI
Deutsches Institut für
Medizinische Dokumentation und Information
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Waisenhausgasse 36-38a
50676 Köln
Tel.: +49 221 4724-361
Fax: +49 221 4724-444
presse@dimdi.de
www.dimdi.de

Quelle: Pressemitteilung des DIMDI vom 8. Dezember 2005

Aktuelles
Maßnahmen zur Umsetzung der neuen Bedeutung von I veröffentlicht
Das NAK hat nunmehr Empfehlungen zur Vermittlung der Umsetzung der neuen Bedeutung von I veröffentlicht....
vom 07.12.2018

Professor Tobias Welte ist neuer Präsident der PEG
Im Rahmen der 26. Jahrestagung in Wien hat die Mitgliederversammlung der PEG am 5. Oktober 2018 einen neuen Vorstand gewählt.
vom 09.10.2018

Wolfgang-Stille-Preis für Forschergruppe der Charité
Der mit 10.000,- Euro dotierte Wolfgang-Stille-Preis (Wissenschaftspreis) der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) wird in diesem Jahr an eine Arbeitsgruppe der Charité Universitätsmedizin Berlin mit herausragenden Ergebnissen verliehen.
vom 14.09.2018

Antibiotika-Resistenzbestimmung
Das European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) hat die Kategorien S (bisher "sensibel") und I (bisher "intermediär") zur Bewertung der Ergebnisse von Resistenztestungen neu definiert.
vom 14.09.2018

Zum Tod von Georg Peters
Am 8. August 2018 ist Prof. Dr. med. Georg Peters plötzlich und unerwartet verstorben.
vom 17.08.2018

Die PEG trauert um Professor Georg Peters
Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, dass Georg Peters bei einer Bergwanderung tödlich verunglückt ist...
vom 10.08.2018

Datenschutzerklärung
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise....
vom 18.07.2018

Nachricht aus dem Robert Koch-Institut
Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung, Jungen zwischen 9 und 14 Jahren gegen HPV zu impfen....
vom 28.06.2018